Wissenswertes über Stopover

Wissenswertes über Stopover

Ein Stopover-Flug oder Zwischenstopp ist besonders für Menschen geeignet, die an ferne Traumziele reisen. Lange Flugzeiten und mehrere Umstiege kann man mit einer Zwischenlandung in Südkorea mit unvergesslichen Eindrücken versüßen und bereichern. Wenn Sie ein paar Stunden Wartezeit während eines Zwischenstopps am Internationalen Flughafen Incheon haben, dann sollten Sie die Zeit optimal nutzen. Machen Sie das Beste aus dieser Zeit und lernen Sie die koreanische Kultur und die besten Sehenswürdigkeiten Koreas kennen. Für jeden Einzelnen gibt es vielfältige Optionen, je nach Interesse und Zeitplan - ob Ihr Zwischenstopp nur eine Stunde, ein paar Stunden oder auch mehrere Tage sein soll, bestimmen Sie.
Reisen Sie entspannter an Ihr Fernziel, und kombinieren Sie Ihre Reise individuell in Form einer Rundreise. Nutzen Sie die Zwischenlandung, um diesen kurzen Aufenthalt in Südkorea zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Was?
Wie?
Welche?
Vorteile
  • Für ferne Reiseziele geeignet
  • Verringerung von Jetlag
  • Neue Destinationen entdecken
  • Weniger Strapazen für den Körper während eines Langstreckenfluges
  • Zwischenstopp frei wählbar

UNESCO-Weltkulturerbe | in Korea

UNESCO-Weltkulturerbe | in Korea

Überall in Südkorea kann man die Spuren der 5.000-jährigen koreanischen Geschichte und das Erbe dieser Vergangenheit finden.
Es gibt insgesamt 14 UNESCO-Weltkulturerben in Korea, einschließlich buddhistischer Gebirgsklöster.

01 Vulkaninsel Jeju-do & Lavaröhren
Die Insel Jeju-do ist eine Vulkaninsel, die vor langer Zeit durch zahlreiche vulkanische Aktivitäten entstanden ist. Die folgenden Orte sind alle bekannt für ihr Ökosystem, das aufgrund ihres weiten Klimabereichs gestaltet ist: der Vulkankegel Geomun Oreum, die festungsähnliche Landerhebung Seongsan Ilchulbong, der Hallasan Nationalpark.

02 Grotte Seokguram & Tempel Bulguksa
Errichtet wurde der Tempel in der Mitte des 8. Jahrhunderts, als Kunst und Kultur des Königreichs Silla ihren Höhepunkt erreichte. Die Statue von Buddha, die in der künstlichen Höhle liegt und die architektonische Schönheit des Tempels sind bemerkenswerte Meisterwerke buddhistischer Kunst.
03 Schrein Jongmyo
Hier werden die Tafeln der verstorbenen Könige und Königinnen der Joseon-Zeit bewahrt. Der Schrein wurde nach dem konfuzianischem Gedanke aufgebaut, die die Ehrung der Vorfahren als die wichtigste Tugend betrachtet.
04 Janggyeon Panjeon im Tempel Haeinsa
Dies ist der Aufbewahrungsort der Tripitaka Koreana – alle Versionen der buddhistischen Schriften, die im Goryeo-Reich gesammelt und auf den 80.000 Holztafeln eingraviert wurden.
05 Palastkomplex Changdeokgung
Er diente lange Zeit als königliche Residenz und verkörpert auf großartige Weise die traditionelle koreanische Palastbautechnik, bei der natürliche Umgebungen miteinbezogen wurden.
06 Festung Hwaseong, Suwon 
Die Gelehrten der Silhak-Schule des Praktischen Wissens kombinierten die Architekturen von Korea und den westlichen Ländern.
07 Historische Stätten von Gyeongju 
Gyeongju war fast ein Jahrtausend lang die Hauptstadt des Königreichs Silla und wird heute als ein riesiges Museum und Kulturerbe gesehen.
08 Dolmenstätten von Gochang, Hwasun und Ganghwa
Diese megalithischen Dolmen sind wertvolle Relikte der prähistorischen Zeit. Die über 30.000 Dolmen befinden sich in einem sehr guten Zustand und geben Infos über Urmenschen und ihre Bestattungsrituale, Kunst, Kultur, Gesellschaft sowie ihr Alltagsleben.
09 Königsgräber der Joseon-Zeit 
Die königlichen Gräber sind die Sammlung von insgesamt 42 Gräbern. Typischerweise befinden sich Königsgräber in der Natur und auf den Bergen. Seit mehr als 600 Jahren werden an den Gräbern Ahnenrituale durchgeführt.
10 Historische Dörfer: Hahoe & Yangdong 
Beide zählen zu den repräsentativsten historischen Clan-Dörfern in Korea und haben einen großen kulturellen und historischen Wert: konfuzianische Akademien, Häuser mit Strohdach, Häuser der oberen Gesellschaftsschicht, Pavillons.
11 Festung Namhansanseong 
Die Festung wurde auf einem schroffen Gebirgsgelände zur militärischen Verteidigung aufgebaut. Von den östlichen und westlichen Baumethoden beeinflusst, wurde die Festung bis zum 19. Jahrhundert mehrfach um- und ausgebaut.
12 Historische Stätten von Baekje 
Die Tempelanlage Jeongnimsa und Mireuksa zählen zu den acht Stätten, die zum UNESCO-Welterbe ernannt wurden. Der buddhistische Tempel und die alten Gräber, die in ihrem ursprünglichen Zustand bewahrt sind, sind wichtiges Erbe der eleganten und verfeinerten Kunst des Baekje-Reichs.
13 Sansa, buddhistische Bergklöster 
Dazu gehören sieben Gebirgstempel, die in der Natur stehen und die koreanische buddhistische Kultur seit mehr als einem Jahrtausend fortführen. Bis heute gelten buddhistische Praktiken und Rituale, einschließlich des Lebensstils der Mönche, als eine Art lebendiges Erbe.
14 Seowon, neo-konfuzianische Akademien in Korea 
Unter dem Begriff Seowon wurden insgesamt neun neo-konfuzianische Akademien auf Grund ihres universellen Wertes ausgewählt. Noch heute sind in ihnen die Traditionen der neo-konfuzianischen Lehre gut erhalten und sie zeigen eindrucksvoll den historischen Wandel Koreas in verschiedenen Umständen.

Regionale REisen | in Korea

Regionale REisen | in Korea

Image
Seoul
Seoul ist eine Stadt mit fünf Königspalästen, die vor vielen Jahrhunderten errichtet wurden. Eine Stadt, die sogar bis spät in die Nacht Einkaufsmöglichkeiten, kulinarische Erlebnisse und viel Spaß bietet. Eine Stadt, die mit weltweit berühmten K-Pop und TV-Serien in der vordersten Reihe der kulturellen Entwicklungen steht. Beginnend von der Joseon-Zeit (1392-1910), damals noch unter dem Namen "Hanyang", behauptet sich die Stadt Seoul mit ihren mehr als 10 Mio. Einwohnern schon seit über 600 Jahren als Hauptstadt Koreas. Obwohl sich die Stadt durch den sich ständig ändernden Trend auszeichnet, vereint sie mit den gut erhaltenen geschichtsträchtigen Kulturgütern die traditionelle Schönheit und die Modernität.
Image
Gangwon-do

Die Provinz Gangwon-do ist ein beliebtes Reiseziel der Koreaner. Gebirge machen über 80% ihrer gesamten Fläche aus. Die sauberen Strände am Ostmeer sind beliebte Ferienorte im Sommer. Die Berge Seoraksan und Odaesan sind zwar steil und herausfordernd, bieten jedoch tolle Wandermöglichkeiten und schöne Aussichten. Außerdem gibt es viele erstklassige Skigebiete in der Provinz. Wenn man die freie Natur Koreas erkunden möchte, sollte man unbedingt nach Gangwon-do reisen.

Image
Incheon & Gyeonggi-do

Die Stadt Incheon und die Provinz Gyeonggi-do, die die Hauptstadt umgeben, sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Seoul leicht erreichbar und beherbergen unzählige touristische Stätten. Incheon ist eine westlich von Seoul gelegene Hafenstadt. Ihr Hafen diente seit seiner Öffnung im Jahr 1883 als Koreas Fenster zur Außenwelt. Seine über 100-jährige Geschichte hat insbesondere in Chinatown ihre Spuren hinterlassen.
In dem weltweit einzigen geteilten Land hat sich außerdem der Tourismus um die Demilitarisierte Zone (DMZ) entwickelt, der nicht nur bei Koreanern, sondern auch bei den Touristen aus dem Ausland auf positive Resonanz stößt. Gyeonggi-do ist eine attraktive Region, die für ihre Geschichte, Kunst und Natur bekannt ist.

Image
Busan
In Busan, der zweitgrößten Stadt und wichtigsten Hafenstadt Südkoreas, können Touristen eine stilvolle Reise und kulinarische Vielfalt erleben. Entlang der Gassen der traditionellen Märkte gibt es viele Speiselokale, die verschiedene Leckereien anbieten. An seinen Stränden, die landesweit am berühmtesten sind, stehen hochmoderne, hell beleuchtete Wolkenkratzer dicht beieinander. Das Internationale Filmfestival Busan, das größte Filmfestival in Asien, das Feuerwerkfestival, das Meeresfestival und viele weitere Festivals werden das ganze Jahr über veranstaltet.
Image
Insel Jeju-do
Jeju-do ist eine Vulkaninsel, die aus jahrelangen vulkanischen Aktivitäten entstanden ist. Die Insel rühmt sich einer unvergleichbar schönen Naturlandschaft mit ihren über 360 Oreum (Vulkankegel) und Wanderwegen wie dem Jeju Olle-gil. Neben der schönen Natur besitzt die Insel auch einzigartige Themenparks, Museen, Resorts und viele andere interessante Reiseziele.
Image
Daegu
Mit Seoul, Busan und Incheon zählt Daegu zu den Großstädten Südkoreas. In dieser Stadt, die an allen vier Seiten von Bergen umgeben ist, stehen Vergangenheit und Gegenwart sowie die Tradition und die Moderne gut im Einklang. In der Provinz Gyeongsangbuk-do ist ein großer Teil der traditionellen und konfuzianischen Kultur Koreas bis heute gut erhalten geblieben. Gyeongju, eine alte Hauptstadt mit einer 1.000-jährigen Geschichte, Andong, Geburtsstätte der Literatur und der konfuzianischen Kultur der Joseon-Zeit und Yeongju sind repräsentative Städte dieser Provinz.
Image
Ulsan & Gyeongsangnam-do
An der südlichen Küste Koreas gelegen, gibt es in der Provinz Gyeongsangnam-do viele schöne Küstengebiete. Dazu gehört der Nationalpark Hallyeohaesang am Meer, der unter anderem auch Fährentouren durch die Insellandschaft bietet. Die Stadt Tongyeong, wo Kriege in der Joseon-Zeit geführt wurden, wird aufgrund ihrer außergewöhnlichen Hafenlandschaft oft als "Neapel des Orients" bezeichnet. Die Küstenstädte Ulsan und Geoje rühmen sich ebenfalls malerischer Landschaften und gehören zu den führenden Industriestädten der Welt.
Image
Jeollabuk-do
Die Provinz Jeollabuk-do beherbergt eine sogenannte "Slow City", in der die traditionelle Kultur Koreas gut bewahrt ist. Besucher können sich in einer ausgeliehenen eleganten Hanbok-Kleidung entlang den Hanok-Häusern, die in niedrigen Reihen angesammelt sind, im Hanok-Dorf Jeonju wandern. Die Stadt Namwon ist die Bühne der koreanischen Erzählung "Chunhyangjeon" und überall in dieser Stadt gibt es viele Stätten, die in dieser Liebesgeschichte vorkommen.
Image
Gwangju & Jeollanam-do
Als Austragungsort der internationalen Kunstausstellung Gwangju Biennale ist Gwangju eine Kultur- und Kunststadt, die eine Vielzahl von kulturellen Relikten beherbergt. Es gibt viele beeindruckende natürliche Attraktionen wie Hunderte von großen und kleinen Inseln, die entlang der südlichen Küste verstreut sind sowie die Bucht Suncheonman, die von der Ramsar-Konvention zu einem der fünf besten Feuchtgebiete der Welt gekürt wurde und die Teeplantage Boseong, die sich über einen Berghang ins Unendliche zu erstrecken scheint. Diese Region ist ein idealer Ort für kulinarische Touren. Ihre lokalen Gerichte sind landesweit sehr beliebt.
Image
Chungcheongbuk-do
Eine Festlandregion, die von großen Seen und Bergen umgeben ist. Obwohl diese Provinz in Hinblick auf Größe und Einwohnerzahl kleiner als andere Provinzen ist, ist sie ein beliebtes Urlaubsziel. Hier gibt es viele Naturattraktionen wie die sogenannten acht Sehenswürdigkeiten von Danyang, See Chungjuho und Höhle Gosu. Weil es hier eine große Anzahl an historischen Stätten gibt, dient diese Provinz häufig als Drehort für TV-Serien.
Image
Daejeon & CHUNGCHEONGNAM-DO
Die Stadt Daejeon ist nur in einer Stunde mit dem KTX von Seoul erreichbar. Daejeon gilt als wichtiger Verkehrsknotenpunkt und ist der Standort von KAIST, der besten naturwissenschaftlichen und technischen Universität Koreas. Die Stadt ist auch für ihre Thermalbad- und Erholungsgebiete berühmt. Westlich von Daejeon gelegen, besitzt die Provinz Chungcheongnam-do viele Strände am Westmeer, die einen guten Blick auf die Sonnenuntergänge bieten. Jeden Juli findet dort das Schlammfestival Boryeong statt. Gongju, die Hauptstadt des Baekje-Reichs, war früher eine wichtige Region und Buyeo hat viele historische Stätten, in denen die glorreiche Kultur von Baekje ihre Spuren hinterließ.